Weihnachten in der Familie

Vintage Umschläge als Platzkarten

Schon wieder ein Thema, welches nicht so leicht umzusetzen ist: Weihnachten in der Familie…das kann ja alles sein! Ich habe mir überlegt das bei solchen Feierlichkeiten oft zusammen am Tisch gesessen wird. Statt der üblichen Tischkärtchen oder Namensschilder habe ich mich für Umschläge im Vintage-Look entschieden. In diese kann man dann zum Beispiel eine Menükarte reintun. Oder wer als nächstes ein Geschenk öffnen darf, Liedertexte, einen Weihnachtsgruß oder was einem noch so einfällt.

Meine Umschläge sind aus alten Notenblättern gemacht die ich vor Ewigkeiten mal auf dem Flohmarkt gekauft habe und die seitdem auf ihren Einsatz warten. Die Blätter habe ich zu einem Umschlag gefaltet, zusammengeklebt und dann verziert. Teilweise noch mit einer Schablone einen leichten Hintergrund gemacht (sieht man evtl. ganz leicht beim roten Umschlag) mit passendem Designerpapier beklebt und weitere Dekoelemente drauf gesetzt. Statt des Papierschneiders der sonst immer zum Einsatz kommt, habe ich das Papier gerissen. Das kostet echt Überwindung, gestempelt habe ich hier auch gar nicht, obwohl so ein Weihnachtsgruß sicher auch noch gut aussehen würde…Passende Kordeln und Bänder, sowie die ausgestanzten Tannenbäume machen die Umschläge dann perfekt. 

Dadurch das ich hier absolut nix ausgemessen habe und sowieso jedes Notenblatt anders ist, ist jeder einzelne Umschlag ein echtes Unikat. Dekoriert mit einem Tannenzweig sieht das auf einer Kaffeetafel bestimmt total klasse aus. Ich mag diesen Vintage-Look echt gerne und bin froh das endlich mal ein bisschen ausleben zu können. Dazu passen dann sogar unsere Stampin’ Up! Materialien. Schreib mir gerne mal in die Kommentare ob du sowas auch magst, oder ob du sagst das muss nicht wieder sein, würde mich wirklich interessieren.

Schreibe einen Kommentar